top of page

Der erste Apfel der Erkenntnis



Die wichtigste Voraussetzung für Erkenntnis ist Ungehorsam


Und wärest du der Idee der Schlange gefolgt und hättest in den Apfel der Erkenntnis hineingebissen ?

Oder hättest du dich eher an die Regeln gehalten ?


Egal welche Antwort - keine Wertung nur Neugier.


Ich jedenfalls wäre die Erste gewesen, die genüsslich in den Apfel gebissen hätte.

Ich bin ungehorsam.

Und darauf auch noch ziemlich stolz um ehrlich zu sein.

Alles Verbotene hat einen besonderen Reiz für mich.

Ich bewundere den Mut, den es braucht, um sich den Regeln zu widersetzen.

Woher kommt die Idee, das die Regeln immer das Gute repräsentieren ?

Wer hat die Regeln aufgestellt ?


Gott höchst persönlich?

Na dann wollen wir doch mal sehen...


Wer nimmt es auf mit dem Allmächtigen?

Ganz genau!

Lilith die freie, wilde Frau.


Jeglicher Moral zum Trotz macht sie sich auf den Weg durch ihr ureigenes Seelenlabyrinth.

Sie gibt jegliche Orientierung im Außen auf, um im Inneren eine Orientierung zu finden.

Sie entzieht dem Außen jegliche Macht, um Selbstermächtigung zu erfahren.

Sie fragt niemanden was richtig und was falsch ist, sie erfährt es am eigenen Leib, sie fühlt es in den eigenen Knochen, sie atmet es in ihrer eigenen Seele.

Sie stürzt in die Abgründe der Hölle, nur um dadurch gestärkt und mit weiser Erkenntnis und weit geöffneten Seelenflügeln bis zum Himmel empor zu steigen.


Niemand im Außen kann ihr jemals ihre eigene Wahrheit nehmen.

Was sie aus sich selbst heraus erfahren, gelernt und erkannt hat, ist für immer das ihre.


Der Wille zum Ungehorsam ist ihr Sprungbrett in ein freies, selbstbestimmtes Leben.


Sie beißt immer und immer wieder in den Apfel der Erkenntnis.


Nur weil irgendwer, irgendwann mal behauptet hat, dass Gott behauptet hätte, dies oder jenes sei schlecht, muss das ja noch lange nicht stimmen.


Wer möchte blindem Gehorsam folgend in die Irre laufen?


Nur wer aus sich selbst heraus erfahren hat, was sich gut anfühlt und was nicht, nur wer selbst gelernt hat, das lebensspendende Gute von dem zu unterscheiden, was sich davon abwendet, kann auf dem goldenen Weg schreiten und sich selbst vertrauen.


Die freie Frau möchte weder sich selbst noch anderen schaden, jedoch gilt es herauszufinden was das genau bedeutet.


Der Zweifel kann sie gut beraten.

Alle Wahrheiten, jegliche Moral, alles was für immer und ewig in Stein gemeißelt zu sein scheint, alles was nicht hinterfragt werden darf, alles was dir als das einzig Gute angepriesen wird - zweifle es an.


Überprüfe es mit deinem eigenen Herzen.

Du kannst die Verantwortung nämlich nicht abgeben!

Du kannst deine Souveränität nämlich nicht abgeben!

Auch wenn das manchmal verlockend und einfach erscheint - es ist eine Illusion.


Ist es das ? Überprüfe es selbst!


Es ist dein Leben. Es sind deine Entscheidung, du stehst in der Verantwortung für jeden Gedanken, jedes Gefühl, jedes Handeln bzw. Nicht Handeln.

Also sage mir nicht am Ende des Tages ich habe mich doch aber an die Gesetze gehalten, also sage mir nicht, jemand anderes hat behauptet es sei das Richtige.


Kannst du das Gewicht fühlen ?

Das Gewicht der Verantwortung auf deinen Schultern meine ich ?


Es geht leichter zu tragen, wenn du dich aufrichtest.

Es geht leichter, wenn du den Widerstand ablegst.

Es geht leichter, wenn du nicht so tust, als wärest du machtlos.


Verantwortung als sinnvolle Antwort auf die Herausforderungen und Lernmöglichkeiten des Lebens.

Eine sinnvolle Antwort, die aus dir selbst heraus reifen darf.

In deiner eigenen Zeit, in deinem eigenen Tempo.


Souveränität von Innen nach Außen - das bedeutet für mich Freiheit.


Es ist die Freiheit zu erkennen, an welchen Stellen es Regeln, Struktur und Ordnung und an welchen Stellen es Chaos, Mysterium und kreative Entfaltung braucht, um in eine Balance zu kommen.


Die Balance zwischen Selbstentfaltung und Achtsamkeit für andere Wesen.

Die Balance zwischen kreativer, impulsiver Wildheit und überlegter, mitfühlender Rücksichtnahme.

Die Balance zwischen Individuation und Sozialisation.


Es bedarf eines absoluten Fine-tunings, um diese Balance zu finden.

Es ist situativ, spezifisch und höchst individuell... es ist ein bisschen wie die richtige Frequenz für einen Radiosender finden.

Nur wenn du den Schalter ein kleines bisschen zu weit in die oder andere Richtung drehst, verlierst du den Empfang.


Du kennst es sicherlich, wenn du dich in Gewissensfragen an eine Freundin wendest und in ihrer Einschätzung eine Art Absolution suchst. So richtig gut fühlt es sich dann vielleicht doch nicht an - trotz Absolution.


Gut fühlt es sich dann an, wenn du einen Weg findest, mir dir selbst im Reinen zu sein.


Glaubst du an Sünden ?

Ich glaube an Lernerfahrungen!


Der Sündenfall ist so gesehen einfach nur ein Fall mit höchstem Lernpotential.


Spannend - das gibt der Sache schon gleich ein wenig mehr Leichtigkeit und Freude, oder nicht ?


Ich glaube, das das gesamte Konzept von Sünde, Schuld und Scham ein Instrument der Unterdrückung darstellt. Dazu aber mehr beim zweiten Apfel der Erkenntnis.


Ich glaube, du bist als Mensch in dieses Leben hinein geworfen worden und befindest dich seither in einer Dualität von Licht und Schatten, die dir dazu verhilft die Flügel deiner Seele zu entfalten und mit Liebe zu fliegen.


Es ist alles in Ordnung! Du kannst dich also bis tief in dein Gewebe hinein entspannen JETZT...

Genauso ist ja von Anfang an die Idee gewesen ... als Lilith in den Apfel gebissen hatte, so wusste sie sehr wohl, dass sie sich damit dem Schmerz aussetzen würde, der mit jedem Wachstumsprozess einhergeht. Sie wussten es - und hat es trotzdem getan, einfach weil sie das Abenteuer liebt.

Und wer weiß, wenn sie nach ihrer langen, langen Reise irgendwann wieder ankommt im Garten Eden, dann erwartet sie dort Gott mit einem Lächeln und sagt:


siehst du - es ist alles EIN BewusstSEIN.



Commentaires


bottom of page